HomeDie Reise 06Fotos und VideosSpielortPressePartnerKontakt2007Wissenschaftliches

Die Vision
Das Innere der Erde
Expedition zum Erdzentrum
Die Forschung
Höhlen
Entstehung
Höhlenarten
Superlative
Wissenschaftliche Beratung

Geburt einer Höhle

Höhlen lassen sich in nahezu allen Teilen der Welt finden. Es gibt Riffhöhlen, Tuffhöhlen, Brandungshöhlen, Spaltenhöhlen oder Gletscherhöhlen.
Ein Großteil aller Höhlen ist durch säurehaltiges Sickerwasser in Kalkstein-Formationen entstanden. So außergewöhnlich solche Karsthöhlen oft geformt sind - ihre Entstehung verdanken sie einem einfachen Prozess. Sie bilden sich, indem kohlensaures Regenwasser, das auf seinem Weg durch das Gestein Kalk gelöst hat, durch Spalten in die Tiefe sickert. Im Lauf der Zeit werden so durch den fortwährenden chemischen Vorgang der Korrosion aus Rissen und Rinnen immer größere Hohlräume. 600.000 Jahre dauert es etwa, bis aus einem feinen Spalt eine Röhre von einem Meter Durchmesser entstanden ist.
Das kohlendioxidhaltige Wasser, das in die Hohlräume einsickert, kann meist nicht direkt der Schwerkraft folgen. Es bahnt sich seinen Weg entlang der horizontalen Schichten des Gesteins, bis es wieder eine Spalte findet, um vertikal nach unten zu dringen. Mit der Zeit löst es so viel Kalk aus dem Gestein heraus, dass Kammern, Gänge und schließlich ausgedehnte Höhlenwelten mit Hallen entstehen, in denen sich Tropfsteine bilden. Durch einige solcher Karst-Höhlensysteme rauschen regelrechte Flüsse, die das Werk der Kohlensäure durch Erosion beschleunigen.